Im Glossar haben wir einige im Tai Chi und der daoistischen Philosophie häufig vorkommende Begriffe zusammengefasst.
Chinesische Begriffe erscheinen in der Pinyin-Umschrift.

 
A  B  C  D  F  H  J  K  L  N  P  Q  R  S  T  W  X  Y  Z 

A

Acht Brokate

Qigong-Übungsreihe mit acht einzelnen Übungen. Chinesisch: Baduanjin (八段錦)

An (àn)

(按) "Stoßen", eine der 8 Grundtechniken im Tai Chi. Kantonesisch: On

B

Baduanjin (bāduànjǐn)

(八段錦) Die Acht Brokate. Qigong-Übungsreihe mit acht einzelnen Übungen.

Bagua (bāguà)

(八卦) Die Acht Trigramme

Bamen (bāmén)

(八門) "Acht Tore", die acht Grundtechniken/-energien des Tai Chi: Peng, Lu, Ji, An, Cai, Lie, Zhou, Kao

Bugan wei tianxia xian (bùgǎn wéi tiānxià xiān)

(不敢為天下先) "Nicht wagen in der Welt voranzustehen". Einer der drei Schätze im Daoismus.

C

Cai (cǎi)

(採) "Nach unten ziehen", "Pflücken", eine der 8 Grundtechniken im Tai Chi. Kantonesisch: Coi

Ci (cí)

(慈) Barmherzigkeit. Einer der drei Schätze im Daoismus.

D

Dantian (dāntián)

(丹田) "Zinnoberfeld", Energiezentrum des Körpers

Dao (dāo)

(刀) Chinesischer Säbel, eine der Waffen im Tai Chi

Dao (dào)

(道) Das Dao

Daode Jing (dàodé jīng)

(道德經) Die Schrift vom Dao und der Wirkkraft. Alte Schreibweise: Tao Te King

Daoyin (dǎoyǐn)

(導引) Übungen zur Kultivierung der Lebensenergie Qi

Dashou (dǎshǒu)

(打手) Wörtlich "Schlagende Hände", Partnerübung im Tai Chi (Fighting Form).

De (dé)

(德) Wirkkraft, Wirklichkeit, Tugend

Dong gong (dòng gōng)

(動功) Qigong in Bewegung, Dynamisches Qigong

Dong jin (dǒng jìn)

(懂勁) "Verstehende Energie", eine der Energiearten im Tai Chi.

Drei Schätze (Chinesische Medizin)

Essenz (jing), Energie (qi) und Geist (shen). Chinesisch: sanbao

Drei Schätze (Daoismus)

Barmherzigkeit (ci), Genügsamkeit (jian) und "Nicht wagen in der Welt voranzustehen" (bugan wei tianxia xian). Siehe Daode Jing, Kapitel 67. Chinesisch: sanbao

F

Fenghuang (fènghuáng)

(鳳凰) Phönix, Vogel in der chinesischen Mythologie. Symboltier der Schwertform.

Fighting Form

Partnerübung im Tai Chi. Chinesisch: Dashou (打手)

H

Hun (hún)

(魂) Geistseele

J

Ji (jǐ)

(擠) "Drücken", eine der 8 Grundtechniken im Tai Chi. Kantonesisch: Zai

Jian (jiàn)

(劍) Chinesisches zweischneidiges Schwert, eine der Waffen im Tai Chi

Jian (jiǎn)

(儉) Genügsamkeit. Einer der drei Schätze im Daoismus.

Jin (jìn)

(勁) Wesentliche Energie, verfeinerte innere Kraft. Andere Schreibweise: jìng

Jinbu (jìnbù)

(進歩) "Nach vorne gehen", eine der 5 Schrittarten im Tai Chi.

Jing (jìng)

(靜) Ruhe, Stille

Jing (jīng)

(精) Essenz

Jing gong (jìng gōng)

(靜功) Stilles Qigong

K

Kao (kào)

(靠) "Schulterstoß", eine der 8 Grundtechniken im Tai Chi. Kantonesisch: Kau

L

Li (lì)

(力) Muskelkraft, äußere Kraft

Lie (liè)

(挒) "Trennen", eine der 8 Grundtechniken im Tai Chi.

Ling kong jin (líng kòng jìn)

(凌空勁) Empty power, Empty force, Energie der Leere.

Lu

"Nach hinten unten ziehen", eine der 8 Grundtechniken im Tai Chi. Kantonesisch: Loi

N

Neidan (nèidān)

(内丹) Innere Alchemie

Neigong (nèigōng)

(内功) Wörtlich "Innere Arbeit". Anwendung innerer Prinzipien zur Entwicklung und zum Einsatz von Energie.

Neijiaquan (nèijiāquán)

(内家拳) Innere Kampfkünste

P

Peng

(掤) "Abwehr nach vorne oben", eine der acht Grundtechniken im Tai Chi. Kantonesisch: Bang

Phönix

Vogel in der chinesischen Mythologie, Symboltier der Schwertform. Chinesisch: Fenghuang (鳳凰)

Po (pò)

(魄) Körperseele

Pushing Hands

Partnerübung im Tai Chi. Chinesisch: Tuishou (推手)

Q

Qi (qì)

(氣) Lebensenergie, Lebenskraft. Alte Schreibweise: ch'i

Qigong (qìgōng)

(氣功) Übungen zur Kultivierung der Lebensenergie Qi. Alte Schreibweise: ch'i kung

Qingjing Jing (qīngjìng jīng)

(清靜經) Die Schrift über Reinheit und Ruhe

R

Rujing (rùjìng)

(入靜) In die Stille einkehren.

S

Säbelform

Bewegungsablauf mit dem chinesischen Säbel (dao 刀), eine der Waffenformen im Tai Chi.

Sanbao (sānbǎo)

(三寶) Drei Schätze (siehe dort) des Daoismus bzw. der chinesischen Medizin.

Sancai (sāncái)

(三才) Himmel, Erde und Mensch

Sanshou (sànshǒu)

(散手) Wörtlich "Zerstreuende Hände", Partnerübung im Tai Chi.

Schwertform

Bewegungsablauf mit dem zweischneidigen chinesischen Schwert (jian 劍), eine der Waffenformen im Tai Chi.

Shang dantian (shàng dāntián)

(上丹田) Oberes Dantian (Energiezentrum)

Shen (shén)

(神) Geist

Shi san shi (shí sān shì)

(十三勢) Die 13 Grundbewegungen des Tai Chi: 8 Grundtechniken (bamen) und 5 Schrittarten (wubu)

Song (sōng)

(鬆) Locker, entspannt sein (im Sinne von elastisch)

T

Taiji (tàijí)

(太極) Das Allerhöchste, der höchste Pol. Alte Schreibweise: t'ai chi

Taijiquan (tàijíquán)

(太極拳) Taijiquan (Tai Chi Chuan, T'ai Chi Ch'üan). Häufig abgekürzt als Taiji oder Tai Chi.

Ting jin (tīng jìn)

(聽勁) "Hörende Energie", eine der Energiearten im Tai Chi.

Tuibu (tuìbù)

(退歩) "Zurückweichen", eine der 5 Schrittarten im Tai Chi.

Tuishou (tuīshǒu)

(推手) Partnerübung im Tai Chi. Häufig übersetzt als Pushing Hands.

W

Waijiaquan (wáijiāquán)

(外家拳) Äußere Kampfkünste

Wubu (wǔbù)

(五歩) Die fünf Schrittarten im Tai Chi: Nach vorne gehen (jinbu), Zurückweichen (tuibu) , Nach links schauen (zuogu), Nach rechts schauen (youpan), Zentriert-Sein (zhongding)

Wuji (wújí)
(無極) Das Grenzenlose, das Nichts, die Leere
Wuwei (wúwéi)

(無為) Nichthandeln, absichtsloses/selbstloses Handeln

X

Xia dantian (xià dāntián)

(下丹田) Unteres Dantian (Energiezentrum)

Xianren (xiānrén)

(仙人) Unsterblicher

Xin (xīn)

(心) Herz, emotionaler Geist

Xu (xū)

(虛) Leere

Xushin (xūxīn)

(虛心) Das Herz leeren

Y

Yang Banhou (Yáng Bānhóu)

(楊班侯) 1837-1890, ältester Sohn von Yang Luchan. Tai Chi-Meister der 2. Generation Yang-Stil.

Yang Chengfu (Yáng Chéngfǔ)

(楊澄甫) 1883-1936, Sohn von Yang Jianhou und Enkel von Yang Luchan. Tai Chi-Meister der 3. Generation Yang-Stil.

Yang Jianhou (Yáng Jiànhóu)

(楊健侯) 1839-1917, Sohn von Yang Luchan. Tai Chi-Meister der 2. Generation Yang-Stil.

Yang Luchan (Yáng Lùchán)

(楊露禪) 1799-1872, auch Yang Fukui (楊福魁), Begründer des Yang-Stils

Yang Shaohou (Yáng Shǎhóu)

(楊少侯) 1862-1930, Sohn von Yang Jianhou und Enkel von Yang Luchan. Tai Chi-Meister der 3. Generation Yang-Stil.

Yang Shouzhong (Yáng Shǒuzhōng)

(楊守中) 1910-1985, auch Yang Zhenming (楊振銘), ältester Sohn von Yang Chengfu. Tai Chi-Meister der 4. Generation Yang-Stil.

Yangsheng (yǎngshēng)

(養生) Lebenspflege

Yangshi (yángshì)

(楊式) Yang-Stil, benannt nach dem Gründer Yang Luchan (楊露禪, 1799-1872)

Yi (yì)

(意) Wille, Absicht, rationaler Geist

Yigong (yìgōng)

(意功) Standübungen zur Kultivierung der mentalen Energie Yi

Yijing (yìjīng)

(易經) Das Buch der Wandlungen

Youpan (yòupàn)

(右盼) "Nach rechts schauen", eine der 5 Schrittarten im Tai Chi.

Yuan (yuán)

(元) Ursprung

Yuanqi (yuánqì)

(元氣) Ursprüngliches Qi, Ursprungs-Qi

Z

Zhan zhuang (zhàn zhuāng)

(站桩) "Stehen wie ein Pfahl". Standübung im Tai Chi, stilles Qigong

Zhang Sanfeng (Zhāng Sānfēng)

(張三豐 oder 張三峰) 1247-? Legendärer Gründer des Tai Chi.

Zhong dantian (zhōng dāntián)

(中丹田) Mittleres Dantian (Energiezentrum)

Zhongding (zhōngdìng)

(中定) "Zentriert-Sein", eine der 5 Schrittarten im Tai Chi.

Zhou (zhǒu)

(肘) "Ellbogenstoß", eine der 8 Grundtechniken im Tai Chi. Kantonesisch: Zau

Ziran (zìrán)

(自然) Natürlichkeit, Natur, Spontaneität

Zuogu (zuǒgù)

(左顧) "Nach links schauen", eine der 5 Schrittarten im Tai Chi.

Zuowang (zuòwàng)

(坐忘) Sitzen in Vergessenheit